Zum Inhalt

Drei Fragen an die Task Force Gleichstellung

Foto Prof. Dr. Anja Fischer © Aliona Kardash ​/​ TU Dort­mund

Prof. Dr. Fischer informiert zu den Gleichstellungszielen und -maßnahmen der Fa­kul­tät.

Fra­ge 1: Frau Professorin Fischer, Sie sind bereits Gleich­stellungs­beauftragte der Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften und nun auch Lei­te­rin der gleichnamigen Task Force. Warum ist es so wich­tig, dass die Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften das The­ma „Gleichstellung“ zu ei­nem ihrer zen­tra­len Anliegen ge­macht hat?

Unsere Fa­kul­tät und die Wis­sen­schaft allgemein leben vom Diskurs und von vielfältigen Per­spek­tiven. Alle Mitglieder sollen unabhängig etwa von ihrer Herkunft, einer Be­hin­derung sowie ihrem Ge­schlecht ih­re individuellen Fähigkeiten entfalten und einbringen kön­nen. In den letzten Jahren hat sich an der Fa­kul­tät viel getan. Aber in manchen Be­rei­chen sind Frauen immer noch unterrepräsentiert. Wir arbeiten als Task Force daran, dies langfristig zu ändern. Darüber hinaus wirken wir auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer hin.

Fra­ge 2: Welche Gleichstellungsthemen liegen Ihnen persönlich be­son­ders am Herzen?

Als Gleich­stellungs­beauftragte ist es ins­be­son­de­re mein Ziel, Studentinnen mögliche Karrierewege im aka­de­mischen Bereich aufzuzeigen und die zugehörigen Rah­men­be­ding­ung­en an der Fa­kul­tät sukzessive zu überprüfen und zu verbessern. Un­ter­su­chun­gen haben gezeigt, dass sich viele Frauen einfach nicht zutrauen, eine akademische Karriere einzuschlagen. Dafür gilt es ein Bewusstsein zu ent­wi­ckeln und ge­mein­sam mit den Kolleginnen und Kollegen talentierte Studentinnen entsprechend früh anzusprechen und zu ermutigen.  

Fra­ge 3: Wie fördert die Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften die Gleichstellung von Frauen kon­kret?

Seit Jahren un­ter­stützt die Fa­kul­tät finanziell Konferenz- und Workshopteilnahmen von Studentinnen, wis­sen­schaft­lichen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Juniorprofessorinnen. Dort kön­nen diese ih­re Er­geb­nisse vorstellen und eigene Netzwerke aufbauen. Darüber hinaus wer­den auch Weiterbildungen finanziert. Das neueste Projekt ist Mentoring@WiWi. Hier sollen wis­sen­schaft­liche Karrieren von Frauen über Mentoring-Beziehungs-Tandems ge­för­dert wer­den. Die Grundsäulen sind in­di­vi­du­elle Mentee-Mentorin-Beziehungen, regelmäßige interfakultäre Gruppenmeetings, deren Höhepunkt ein Gast­vor­trag einer herausragenden Wissenschaftlerin ist, sowie zusätzliche finanzielle Unterstützungen, etwa für kurze Forschungsaufenthalte.

Mehr zur Ar­beit der Task Forces

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Cam­pus Nord zum Cam­pus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vo­gel­pothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf ei­nem der Parkplätze des Cam­pus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nut­zen, die die beiden Stand­or­te bequem ver­bin­det.

Direkt unter dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte un­ter­stützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Ein­rich­tun­gen und Gebäuden auf dem Cam­pus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campus­plan in deutsch und englisch:

Campus­plan (PDF)