Zum Inhalt

Erasmus+ Studienaufenthalte

Das Erasmus Programm ist eine umfangreiches Förderprogramm der Europäischen Union und das größte Mobilitätsprogramm an der TU Dortmund. Es ermöglicht Studierenden ein Aus­lands­semester an einer Hochschule zu absolvieren, mit der die jeweilige Fakultät einen Vertrag abgeschlossen hat. Die Fakultät Wirtschaftswissenschaften hat zurzeit Verträge mit mehr als 20 Universitäten im europäischen Ausland.

Gefördert werden können dabei Aufenthalte von bis zu zwei Semestern. Teilnehmer*innen werden die Studien­ge­bühren an der Gast­hoch­schule erlassen und die im Ausland erbrachten Leistungen können für das eigene Studium angerechnet werden. Des Weiteren erhalten die Studierenden einen Mobilitätszuschuss, dessen Höhe vom Zielland abhängt. Sonderzuschüsse, beispielsweise für Studierende mit chronischen Krankheiten oder für das Reisen mit Kindern, sind möglich. Stipendien im Heimatland oder Förderungen, etwa durch BAföG, können in der Regel weiter parallel bezogen werden.

Das folgende Erklärvideo des DAADs fasst das Erasmus-Austauschprogramm kurz zusammen.

„Im Ausland stu­die­ren mit Erasmus #kurzerklärt"

Begleitung durch Fakultät und Referat Internationales

Unsere Erasmus-Studierenden werden bei ihrem Auslandsaufenthalt durch die Fakultät und das Referat Internationales der TU Dortmund unterstützt. Das Referat ist Ansprechpartner für die Mobilitätszuschüsse und hält eine Checkliste für Auslandsaufenthalte bereit. Interessierte Studierende können sich auf den Seiten des Referats umfassend über das Erasmus Programm informieren sowie die dort angebotenen Info-Veranstaltungen besuchen.

Erasmus-Seiten des Referat Internationales

Die Erasmus-Koordination der Fakultät Wirtschaftswissenschaften übernimmt die Bewerber*innen-auswahl und Nominierung und unterstützt Studierende bei der akademischen Planung ihres Auslandssemesters.

Interessierte Studierende sollten sich zunächst über Voraussetzungen und Partnerhochschulen informieren und sich dann an der Fakultät für einen Platz im Austauschprogramm zu bewerben. Die Bewerbungs­frist endet am 15. Januar für das kommende akademische Jahr. Nach Ende des Auswahlverfahrens werden die Studierenden kontaktiert und erhalten ein Platzangebot oder, sollte es mehr Bewerber*innen als Plätze geben, gegebenenfalls eine Absage. Sollten die ausgewählten Studierenden den Platz annehmen, werden sie an der Gast­hoch­schule nominiert und können sich dann dort bewerben.

Ablaufdiagramm: Vorbereitung, dann Bewerbung, dann Nominierung und dann Bewerbung an Gasthochschule und Online-Annahme © Dekanat​/​TU Dortmund

Bis Ende Mai muss zudem eine Online-Annahmeerklärung beim Referat Internationales abgegeben werden.


Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Verbindung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Standorte bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)