Zum Inhalt

Sonder­forschungs­bereich 823 - Statistik nichtlinearer dynamischer Prozesse

Der seit 2009 be­ste­hen­de DFG-Sonder­forschungs­bereich 823 „Statistik nichtlinearer dynamischer Prozesse“, für den die TU Dort­mund Sprecherhochschule ist, erhielt 2013 wei­tere 8,5 Mil­lio­nen Euro Fördermittel und wurde 2017 erneut ver­längert. Die Mittel er­lau­ben den teil­neh­men­den Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern der Dort­mun­der Fa­kul­tä­ten Statistik, Wirtschafts­wissen­schaften, Ma­schi­nen­bau, Physik, Ar­chi­tek­tur und Bau­in­ge­ni­eur­we­sen sowie Ma­the­ma­tik die Fortführung ihrer über die erste För­der­pe­rio­de sehr er­folg­rei­chen Un­ter­su­chun­gen in so un­ter­schied­lichen Be­rei­chen wie der Optimierung von Hörgeräten, der Analyse von Finanzmarktkrisen oder der optimalen Bearbeitung  von Beton.

Der wich­ti­ge wirtschaftswissenschaftliche Teilbereich des SFB 823 wird wesentlich von der Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften mitgetragen: in ihm ar­bei­ten die volkswirtschaftlichen Professuren Wirt­schafts­politik (Prof. Dr. Kraft) und Applied Economics (Prof. Dr. Linnemann) sowie  Makroökonomie (Prof. Dr. Jung) mit dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialstatistik der Fa­kul­tät für Statistik der TU und dem Lehrstuhl für Wirt­schafts­politik und angewandte Ökonometrie der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum zu­sam­men.

Im Zen­trum des Son­der­for­schungs­be­reichs 823 stehen zeitvariable, dynamische Prozesse in den Wirtschafts- und In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten. Die statistische Modellbildung in diesen Be­rei­chen sieht sich mit vielfältigen, voneinander abhängigen Variablen und komplexen Prozessen mit zum Teil unübersichtlichen Abhängigkeiten konfrontiert. Diese lassen sich nicht mit konventionellen Modellen be­schrei­ben. Ein Bei­spiel dafür ist die Finanzkrise: Hier haben fast alle ökonomischen Modelle bei der Diagnose und Pro­gno­se versagt. Während 2007 in ruhigeren Börsenzeiten die Aktienmärkte unterschiedliche Ent­wick­lungen und Trends zeigten, riss 2008 die Krise nahezu alle ins Minus – mit prozentual fast gleichen Verlusten. Aber wieso re­agie­ren in­ter­na­ti­o­na­le Kapitalmärkte in wirtschaftlichen Abschwungphasen ähnlich? Und wie ist zu erklären, dass die jeweiligen Märkte in Auf­schwung­phasen nicht dasselbe Verhaltenzeigen? Die Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wis­sen­schaft­ler des SFB 823 ar­bei­ten unteranderem daran, Antworten auf diese Fragen zu finden. Dabei versuchen sie, abrupte Änderungen in komplexen Prozessen, die sogenannten Strukturbrüche, zu finden und zu quantifizieren.

Die bisherigen For­schungs­er­geb­nis­se haben sich in mehr als 250 wis­sen­schaft­lichen Aufsätzen, die in führenden nationalen und inter­natio­nalen Fachzeitschriften publiziert wurden, niedergeschlagen. 

An­sprech­part­ner

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Cam­pus Nord zum Cam­pus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vo­gel­pothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf ei­nem der Parkplätze des Cam­pus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nut­zen, die die beiden Stand­or­te bequem ver­bin­det.

Direkt unter dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte un­ter­stützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Ein­rich­tun­gen und Gebäuden auf dem Cam­pus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campus­plan in deutsch und englisch:

Campus­plan (PDF)