Zum Inhalt

Bewerbung an der Fakultät

Die Bewerbung an der Fakultät stellt den ersten Bewerbungsschritt für Ihr Erasmus-Semester dar. Dabei können Sie sich jeweils im Wintersemester für das kommende akademische Jahr bewerben, also auf das nächste Winter- und darauf folgende Sommersemester. Für das akademische Jahr 2023/24 können Sie sich vom 01. Dezember 2022 bis zum 10. Januar 2023 bewerben.

Bewerben können sich Bachelorstudierende, die bis zum Aus­lands­semester im 3. Fachsemester sind und Master­studierende. Bitte beachten Sie, dass an einige Partneruniversitäten jeweils nur Bachelor- oder Master­studierende gehen können, beziehungsweise nur Kurse auf Englisch für eines der beiden Studienniveaus angeboten werden.

Ihre Bewerbung sollte neben dem Online-Formular Bewerbungsbogen folgende Unterlagen umfassen:

  • Motivationsschreiben (Englisch, 1 bis max. 3 Seiten, inklusive Planung, welche Kurse Sie an Ihrer Wunschuni belegen möchten).
  • Tabellarischer Lebenslauf auf Englisch
  • Engagement neben den Studium (nur mit Nachweisen)
  • Sprachnachweise (z.B. DAAD-Sprachzertifikat)
  • Relevante Zeugnisse (z.B. Abiturzeugnis, aktueller BOSS-Auszug)
  • Aktuelle Studienbescheinigung

Sie können diese Unterlagen als PDF hochladen, wenn Sie online den Bewerbungsbogen ausfüllen. Mehr Informationen über die benötigten Unterlagen finden Sie in den FAQ auf dieser Seite. Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an die Erasmus-Koordination der Fakultät wenden.

Sie erhalten dann Ende Januar bis Anfang Februar eine Rückmeldung, ob wir Ihnen einen Platz anbieten können. Um diesen Platz annehmen zu können, müssen Sie ihn bis Mitte Februar fest zusagen, damit Sie sich bis Ende März für den Erasmus-Mobilitätszuschuss bewerben können.

Bewerbung an der Gast­hoch­schule

Ist Ihre Bewerbung erfolgreich, wird die Fakultät Sie an der Gast­hoch­schule nominieren. Daraufhin wird diese Sie kontaktieren und um eine Bewerbung bitten. Die genauen Anforderungen und benötigten Unterlagen variieren von Hochschule zu Hochschule.

Beispiele für häufig angeforderte Unterlagen sind:

  • Bewerbungsformulare, oder Bewerbung über Onlineformular
  • Lebenslauf auf Englisch
  • Anschreiben in der Sprache, in der Sie Kurse besuchen werden (meist Englisch)
  • Sprachnachweise
  • Übersicht über aktuelle Leistungen (transcript of records)
    Dies kann im Studierendensekretariat angefordert werden. Beachten Sie bitte, dass dies einige Wochen Vorlaufzeit haben kann.
  • Kopie Ihres aktuellen Ausweises oder Reisepasses
    Achten Sie darauf, dass der Ausweis bzw. der Pass für die Dauer des geplanten Aufenthalts gültig ist.
  • Passfoto

FAQ zu Bewerbung

Ihre Bewerbung sollte folgende Unterlagen umfassen:

Bewerbungsbogen (Online Formular)

Sie finden den Link zu dem Bewerbungsbogen auf dieser Seite. Bitte achten Sie darauf, dass Sie den Bewerbungsbogen vollständig ausfüllen. Sie können bis zu drei Wunschuniversitäten angeben, aber können auch weniger eintragen.

Motivationsschreiben (Englisch, 1 bis max. 3 Seiten)

Dies ist das Herzstück ihrer Bewerbung. Das Schreiben sollte:

  • klar Ihre Motivation zeigen, warum Sie ins Ausland möchten.
  • zeigen, dass Sie sich mit Ihren Wunschuniversitäten auseinandergesetzt haben, erklären warum Sie gerade dorthin möchten und dass Sie sich mit den angebotenen Kursen auseinandergesetzt haben. Sie können als Anhang zu dem Motivationsschreiben eine Übersicht über Kurse geben, für die Sie sich interessieren und von denen Sie denken, dass Sie Ihnen anerkannt werden könnten. Mehr zur Anerkennung der im Ausland absolvierten Kurse finden Sie hier.
  • Über die Bereitschaft, unser Erasmus-Programm zu unterstützen, freuen wir uns immer. Dazu kann zum Beispiel die Bereitschaft, am Ende des Aufenthalts einen kurzen Erfahrungsbericht anzufertigen, gehören.

Tabellarischer Lebenslauf auf Englisch

Engagement neben dem Studium (nur mit Nachweisen)

Hierzu gehört beispielsweise das Engagement in Vereinen oder studentischen Gremien. Auch interkulturelles Engagement können Sie angeben, wie etwa die Teilnahme am Buddyprogramm der Fakultät oder den Angeboten des Referat Internationales.

Sprachnachweise, z.B. DAAD-Sprachzertifikat

Für die Bewerbung berücksichtigen wir auch Nachweise wie etwa Sprachfächer im Abiturzeugnis. Dabei entspricht der Besuch des Grundkurses bis zum Abitur in etwa B2, der des Leistungskurses C1.

Dies wird aber in den allermeisten Fällen für die Bewerbung bei der Gastuniversität nicht reichen und Sie sollten sich um einen anderen Nachweis bemühen. Hierzu gehört etwa der DAAD-Sprachnachweis, den Studierende der TU Dortmund kostenlos machen können (mehr Informationen dazu finden Sie hier). Bitte beachten Sie, dass die Prüfung nur einmal innerhalb von 6 Monaten abgelegt werden kann. Sie können mit dem DAAD-Test bis nach der Platzvergabe warten, sollten Sie ihn vorher machen, achten Sie darauf, dass Sie sich an der Wunschuniversität mit den höchsten Anforderungen orientieren.

Relevante Zeugnisse (z.B. Abiturzeugnis, aktueller BOSS-Auszug)

Hier geht es um die bestandenen Kurse, nicht die belegten. Sollten Sie sich im ersten Fachsemester bewerben, kann dies auch heißen, dass Ihr Boss-Auszug noch keine Kurse aufweist. Bitte fügen Sie den Auszug trotzdem bei.

Aktuelle Studienbescheinigung

Wir haben an den meisten Partneruniversitäten zwei bis vier Plätze pro akademisches Jahr (also für das Winter- und das Sommersemester). Meist bewerben sich deutlich mehr Studierende als wir an den jeweiligen Universitäten Plätze haben. Vor allem die Universitäten in Portugal, Spanien und Nordeuropa sind sehr beliebt. In diesen Fällen entscheiden wir anhand der Bewerbungen.

Damit Ihre Bewerbung überhaupt berücksichtigt werden kann, ist es wichtig, dass Sie die Unterlagen vollständig und rechtzeitig einreichen.

Für die weitere Bewertung werden dann folgende Kriterien herangezogen:

  • Motivationsschreiben - wird deutlich, dass sich die Kandidat*innen Gedanken gemacht und mit den Wunschuniversitäten auseinandergesetzt haben? Wird klar, wie sich der Auslandsaufenthalt in das Studium einfügt?
  • Engagement im und neben dem Studium, interkulturelles Engagement
  • Relevante Sprachkenntnisse. In der Regel betrifft dies Englischkenntnisse, aber auch Kenntnisse der Landessprache können von Vorteil sein.
  • Akademische Leistungen
  • Studienphase
  • Sorgfalt beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen

Die von der Gastuniversität geforderten Sprachkenntnisse finden Sie bei den jeweiligen Einträgen hier. Diese müssen Sie bei der Bewerbung an der Gastuniversität nachweisen. Dies ist in der Regel mit einem DAAD-Sprachzertifikat möglich. Bei der Bewerbung für den Erasmus-Platz müssen Sie ein entsprechendes Sprachniveau glaubhaft nachweisen, bspw. durch Ihr Abitur.

Darüber hinaus sind grundlegende Kenntnisse der Landessprache sinnvoll. Diese müssen Sie für die Bewerbung nicht nachweisen. Sie helfen Ihnen aber, sich vor Ort zu orientieren. Wie wichtig dies ist, unterscheidet sich je nach Zielland. So werden von den Gastuniversitäten in der Regel Englisch-Kenntnisse gefordert. In Ländern, in denen viele Menschen gut Englisch sprechen, wie beispielsweise den Niederlanden oder skandinavischen Ländern, kommen Sie meist mit Englisch gut zu Recht. In Ländern, in denen Englischkenntnisse weniger stark sind, ist es sinnvoll, vor dem Aufenthalt durch Sprachkurse zumindest eine Grundkompetenz (A1 - A2) in der Landessprache zu erwerben.

Nach Ende der Bewerbungs­frist verteilen wir die verfügbaren Plätze unter den eingegangenen Bewerbungen. Sollte es danach noch freie Plätze geben, werden wir dies über unsere Webseite bekannt geben. Üblicherweise werden die freien Plätze im Februar angeboten. Sie haben dann nochmal etwa vier Wochen Zeit, sich für die freien Plätze zu bewerben.

Die Bewerbungs­frist für den Erasmus-Mobilitätszuschuss endet am 31.03 eines Jahres. Wir können daher auch in der zweiten Bewerbungsrunde keine Bewerbung nach dem 15.03. für das jeweilige akademische Jahr mehr berücksichtigen.

Die Platzvergabe wird üblicherweise zwei bis maximal vier Wochen nach Ende der Bewerbungs­frist bekanntgegeben. Sie werden dann von uns angeschrieben und erhalten ein Platzangebot, dass Sie innerhalb von 14 Tagen verbindlich annehmen oder ablehnen müssen.

Sollten Sie keinen Platz an Ihrer Wunschuniversität erhalten haben, sondern einen anderen Platz angeboten bekommen haben, können Sie per E-mail darum bitten, auf die Warteliste für Ihre Wunschuniversität gesetzt zu werden. Sie müssen den angebotenen Platz dennoch innerhalb von 14 Tagen zu- oder absagen. Sollten der Platz an Ihrer Wunschuniversität frei werden, weil etwa jemand anderes abgesagt hat, schreiben wir Sie nochmal an. Dies wird in der Woche nach Ablauf der 14-tägigen Frist sein. Sollten Sie den Ihnen angebotenen Platz angenommen haben, ermöglichen wir Ihnen den Wechsel.


Bei wei­te­ren Fragen kön­nen Sie sich gerne die Erasmus-Koordinatorin der Fa­kul­tät, Dr. Debra Hanning, oder an das Referat Inter­natio­nales wenden.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Verbindung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Standorte bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)