Zum Inhalt

Aktuelle Forschungsprojekte

Die Auswirkungen des Firmenrating und der Eigenkapitalausstattung auf die Innova­tions­aktivi­täten deutscher Unternehmen

Grundsätzliches Ziel dieses Projektes ist es, die Auswirkungen von Veränderungen der Finanzmarktsituation auf das Innovationsgeschehen und darüber hinaus auf Umsatz- und Wertschöpfungsentwicklung sowie Eigenkapitalrendite zu erforschen. Hierbei werden konkret im ersten Schritt die Effekte der Finanzmarktkrise auf individuelle Banken untersucht. Im zweiten Schritt wird betrachtet, inwieweit sich verschlechterte Rahmenbedingungen für Finanzinstitute auf zentrale Erfolgsgrößen der jeweiligen Geschäftskunden auswirken. Weiterhin sollen die Auswirkungen der Regelungen des Basel II Akkords auf das Innovationsverhalten von deutschen Unternehmen einbezogen werden. In den Basel II Vereinbarungen wurde eine genauere als bislang übliche Risikoprüfung festgelegt. Da Innova­tions­aktivi­täten wie Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE) immer stark risikobehaftet sind, können diese neuen Regelungen durchaus Konsequenzen für Innovationsprojekte haben. Weitere Aspekte des geplanten Forschungsprojektes sind die Untersuchung möglicher Verschiebungen der Finanzierungsquellen in Abhängigkeit von der Betroffenheit der Hausbanken durch die Finanzkrise, der Differenzierung von kurz- und langfristigen Effekten der Finanzkrise und dem Einfluss der Eigentumsverhältnisse bzw. der Leitungsstruktur der Unternehmen. Im Rahmen dieses Projekts wird beabsichtigt, verschiedene Datenquellen wie Bankscope (Bureau van Dijk), dafne (Bureau van Dijk), Mannheimer Innovationspanels (ZEW), Creditreform, Patstat (Europäisches Patentamt) und FuE Angaben (Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft) zu kombinieren.

Veröffentlichungen:

  • Marek Giebel und Kornelius Kraft (2019), “External Financing Constraints and Firm Innovation” (2019), Journal of Industrial Economics, vol. 67, 91-126.
  • Marek Giebel und Kornelius Kraft (2019), "The Impact of the Financial Crisis on Capital Investments in Innovative Firms" (2019), Industrial and Corporate Change, vol. 28, 1079-1099.
  • Marek Giebel und Kornelius Kraft, “Bank Credit Supply and Firm Innovation Behavior in the Financial Crisis“ (2020), Journal of Banking and Finance, vol. 121.
  • Marek Giebel und Kornelius Kraft (2021), “Subsidies and Innovation in the Recent Financial Crisis”, ZEW Discussion Paper Nr.  21-097.

 

Weitere Informationen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Verbindung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Standorte bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)