Zum Inhalt

Di­gi­ta­li­sie­rung

Die Task Force Di­gi­ta­li­sie­rung begleitet die di­gi­ta­le Trans­for­ma­tion der Fa­kul­tät ins­be­son­de­re in den Be­rei­chen Lehre und Ver­wal­tung. Sie un­ter­stützt die Dozent*innen bei Fragen zur di­gi­ta­len Lehre, forciert die Vereinfachung administrativer Prozesse und identifiziert wei­tere Zu­kunfts­the­men.

Mitglieder:

Prof. Dr. Manuel Wiesche (Leitung, Professur Digitale Transformation)
Prof. Dr. Peter N. Posch (Prodekan, Pro­fes­sur Finance)
Dr. Lars Metzger (Zentralgebiet Methoden)
Olaf Erkens (WiWi IT)
Jens Wilke (WiWi IT)

Prof. Dr. Wiesche informiert zu den Hintergründen und Herausforderungen der Task Force:

Frage 1: Herr Professor Wiesche, welchen Beitrag können digitale Technologien für die Lehre der Fakultät leisten?

Bereits vor der Pandemie wurden erste Versuche mit digitalen Formaten in Bachelor und Master unternommen, die im letzten Frühjahr dann natürlich schlagartig skalieren mussten. So waren nicht alle Lösungen aus der Not geboren und wir konnten in der Fakultät passende Angebote für alle Studierenden schaffen. Jetzt in der Pandemie als einzig
gängige Möglichkeit bietet der Einsatz digitaler Tools in der Lehre Möglichkeiten, die individuellen Bedürfnisse der Studierenden im Hinblick auf Geschwindigkeit und Format zu berücksichtigen.

Frage 2: Was wird nach Corona bleiben?

Natürlich freuen sich alle, Studierende wie Lehrende, auf die Zeit nach der Pandemie. Die Fakultät beschäftigt sich mit der Frage, wie es in Zukunft mit dem Lehrbetrieb, Verwaltung und Forschung weitergehen wird. Welche Lösungen sind vielleicht aus der Not entstanden, aber bergen Potenzial. Welche good practices wurden entwickelt und könnten übernommen und verbreitet werden? Wie können temporäre und auch permanente hybride Lösungen aussehen? Welche organisatorischen Rahmenbedingungen müssen dafür geschafft werden, welche Infrastruktur wird benötigt?

Frage 3: Wie unterstützt die Taskforce die Fakultät in Lehre, Verwaltung und Forschung?

Wir möchten  sicherstellen, dass Studierende, Lehrende und Forschende auch weiterhin bestmöglich mit IT unterstützt werden. Dafür machen wir uns derzeit ein Bild was die Anforderungen sind. Das reicht von der Realisierung digitaler Lehrformate über die nötige Infrastruktur für die Mitglieder der Fakultät bis hin zum Forschungsdatenmanagement für unsere Forschungsprojekte.
Mit zunehmenden digitalen Kompetenzen und der allgegenwärtiger Verbreitung digitaler Technologien ergeben sich immer neue Anforderungen und Möglichkeiten und erfordern eine enge Zusammenarbeit in der Fakultät aber auch mit den Serviceeinrichten der TU.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Verbindung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Standorte bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Universität Dortmund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Universität Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte unterstützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Einrichtungen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campusplan in deutsch und englisch:

Campusplan (PDF)