Zum Inhalt

Prüfungen und Anerkennungen

Auf dieser Website finden Sie In­for­ma­ti­onen rund um Prüfungen und Anerkennungen.

Rechtsgrundlage für die An­er­ken­nung von Prüfungsleistungen und sonstiger Kennt­nisse und Qualifikationen ist die Anerkennungsordnung vom 8. De­zem­ber 2017.

Die An­er­ken­nung von Prüfungsleistungen wird durch die jeweilige Prüfungsordnung in Ver­bin­dung mit der Anerkennungsordnung für Bachelor- und Master­studien­gänge der TU Dort­mund vom 8. De­zem­ber 2017 geregelt. Die Ordnung ist somit ab dem WS 2015/16 Grundlage von Anerkennungen.

Die Anerkennungsverfahren der Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften wer­den auf Grundlage dieser Ordnung folgendermaßen durch­ge­führt.

1. Allgemeines

Antrag

Für die An­er­ken­nung von Prüfungsleistungen ist ein Antrag er­for­der­lich. Dieser ist an die Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten zu richten und es ist darzulegen, für welches Modul / für welche Teilleistung die An­er­ken­nung erfolgen soll.

Fristen

Der Anerkennungsantrag muss in zeitlichem Zu­sam­men­hang mit der Auf­nah­me des Stu­di­ums bzw. mit Erbringung der Leistung (Aus­lands­stu­dium) gestellt wer­den. Die Frist gilt als gewahrt, wenn der Antrag vor Beginn des Prüfungszeitraums in dem Semester der Einschreibung bzw. in dem Semester der Rückkehr aus ei­nem Auslandstudium gestellt wird.

Kom­pe­ten­zen

Prüfungsleistungen wer­den anerkannt, sofern hinsichtlich der erworbenen Kom­pe­ten­zen kein wesentlicher Unterschied zu den Leis­tun­gen besteht, die ersetzt wer­den. Maßstab für die Feststellung, ob wesentliche Unterschiede bestehen oder nicht bestehen, ist ein Vergleich von Inhalt, Umfang und An­for­der­ungen, wie sie bei der erbrachten Leistung vorlagen, mit jenen, die für die Leistung gelten, auf die hin anerkannt wer­den soll.

Vor Feststellung über nicht wesentliche Unterschiede oder über die Gleichwertigkeit sind die zuständigen Fachvertreterinnen und Fachvertreter zu hören.

Bei der Feststellung von wesentlichen Un­ter­schie­den hinsichtlich Umfang und An­for­der­ungen der anzurechnenden externen Prüfungsleistung im Vergleich zur Prüfungsleistung, auf die hin anerkannt wer­den soll, wer­den Umfang und An­for­der­ungen einer erbrachten Prüfungsleistung nach diesem Schema beurteilt.

Anerkennungsausschluss

Die An­er­ken­nung bezogen auf eine Prüfung, in der das in der Prüfungsordnung vorgesehene Prüfungsverfahren bereits begonnen hat, ist ausgeschlossen. Sobald ein Prüfungsversuch oder ein Rücktritt aus triftigem Grund vorliegt, ist eine An­er­ken­nung somit nicht mehr mög­lich.

Von der gem. Anerkennungsordnung ausgeschlossenen An­er­ken­nung von Prüfungsleistungen für begonnene Module sind ausländische Prüfungsleistungen ausgenommen, die bis zum 31. März 2016 erbracht worden sind oder die ggf. nach dem 31. März 2016 erbracht worden sind, aber im Zu­sam­men­hang mit ei­nem Aus­lands­auf­ent­halt im WS 2015/16 von mehr als drei Monaten stehen.

2. Inland (Studiengang- / Studienortwechsel)

Antrag

Antragsformulare sind in der Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten erhältlich. Der Antrag wird in der Regel dort im Rah­men eines Beratungsgesprächs ausgefüllt. Neben Leistungsnachweisen (Original und Kopie) sind eine aktuelle Studien­beschei­nigung und ggf. einschlägige Auszüge aus dem Modulhandbuch er­for­der­lich.

3. Ausland (Aus­lands­stu­dium bis einschließlich WS 2015/16 - auslaufend)

Nach dem Aus­lands­stu­dium: Antrag

Der Antrag auf An­er­ken­nung wird durch das Einreichen der Dokumente (ggf. Anerkennungsvereinbarung, „Transcript of Records“ (Original und Kopie), Notenumrechnung des Referat Inter­natio­nales sowie Studien­beschei­nigung) bei dem/der jeweiligen Prüfer/in gestellt.

Die dort ausgefüllten Anerkennungsformulare wer­den an die Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten gesandt. Von dort aus ergeht ein Bescheid.

4. Ausland (An­er­ken­nung auf Basis von Anerkennungsvereinbarungen)

Vor dem Aus­lands­stu­dium: Anerkennungsvereinbarung(en)

Ein Formular für die Anerkennungsvereinbarung wird durch die Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten bereitgestellt. Dieses ist vollständig auszufüllen und zu­sam­men mit Unterlagen der Auslandsuniversität (Modulhandbuch etc.) sowie einer Studien­beschei­nigung zuerst dem Prüfer / der Prüferin und danach in der Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten zur Unterschrift vorzulegen.

Für jede anzuerkennende Prüfung ist eine Vereinbarung zu schließen.

Es ist ein inhaltlicher Vorbehalt der Überprüfung des Inhalts durch den Prüfer nach Abschluss des Auslandsstudiums mög­lich.

Nach dem Aus­lands­stu­dium:  Anerkennungsvereinbarung(en)

Im Falle des inhaltlichen Vorbehalts ist die ent­spre­chende Vereinbarung dem Prüfer / der Prüferin vorzulegen und nach Prüfung erneut abzuzeichnen.

Nach dem Aus­lands­stu­dium: Antrag

Sofern die inhaltliche Prüfung keinen Vorbehalt ergeben hat bzw. dieser auf­ge­hoben wurde, ist die An­er­ken­nung der Prüfungsleistung direkt über die Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten zu beantragen.

Der Antrag auf An­er­ken­nung wird durch das Einreichen der Dokumente (Anerkennungsvereinbarung(en), „Transcript of Records“ (Original und Kopie), Unterlagen zum Lehrinhalt, die der/den Vereinbarung(en) zugrunde liegen, sowie aktuelle Studien­beschei­nigung) in der Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten gestellt.

Für mehrere Prüfungen sollten die Anerkennungsvereinbarungen gesammelt eingereicht wer­den.

Die Ordnung zur Abgabe von Ab­schluss­ar­bei­ten für alle Bachelor- und Master­studien­gänge an der TU Dort­mund vom 16. September 2019 regelt die di­gi­ta­le Abgabe Ihrer Ab­schluss­ar­beit.

Über das Modulhandbuch hinaus gehende In­for­ma­ti­onen zum Erwerb englischer Sprach­kennt­nisse in Modul 11 (BPO 2019) sind in einer Präsentation zusammengefasst. 

Die Grundsätze guter wis­sen­schaft­licher Praxis finden ihren wesentlichen Ausdruck darin, dass Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wissen­schaft­ler die Methoden und Er­geb­nisse der eigenen wis­sen­schaft­lichen Tätigkeit kontinuierlich auf ih­re Richtigkeit prüfen. Die Grundsätze schließen ein, dass jede Wissenschaftlerin und jeder Wissen­schaft­ler sich selbst wie auch der wis­sen­schaft­lichen und außerwissenschaftlichen Öffentlichkeit gegenüber in allen Aspekten ihres bzw. seines wis­sen­schaft­lichen Handelns Ehrlichkeit ausübt.

weiterführende In­for­ma­ti­onen und Formulare

Bereits vor Studienbeginn, aber auch im Verlaufe des Stu­di­ums, kommen bei Studieninteressierten und Stu­die­ren­den viele Fragen auf, für deren Beantwortung die Studien­be­ratung gerne zur Ver­fü­gung steht. Antworten auf die häufigsten Fragen wurden aber auch in der FAQ-Übersicht zusammengefasst.

FAQ

Bei wei­te­ren Fragen kön­nen Sie sich gerne die Fakultätsmanagerin oder an die Geschäftsstelle für Prüfungs­angelegen­heiten wenden.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vo­gel­pothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf ei­nem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nut­zen, die die beiden Stand­or­te bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte un­ter­stützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Ein­rich­tun­gen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campus­plan in deutsch und englisch:

Campus­plan (PDF)