Zum Inhalt

Videoaufzeichnung einer Webkonferenz

Da das Vorgehen bei Videoaufzeichnungen von online gehaltenen Ver­an­stal­tun­gen anscheinend nicht allen klar ist, sind hier einige Hinweise und Informationsquellen zu­sam­men gefasst.

Die Hinweise beziehen sich primär nur auf die wohl meist eingesetzten Plattformen Zoom und WebEx für Webkonferenzen an der TU Dort­mund. Da sie aber teilweise allgemeiner Natur sind, sind sie vielleicht auch auf andere Plattformen übertragbar.

Allgemeine Hilfestellung bei der Onlinelehre

Grundsätzlich ist es in diesen Zeiten weder von der WIWI IT noch vom e-Learning-Team oder dem Servicedesk beim ITMC leistbar, jeden persönlich an die Hand zu nehmen und ihm den Umgang mit Zoom oder WebEx in allen Einzelheiten zu erläutern. Man muss sich also derzeit leider selber die nötigen In­for­ma­ti­onen suchen. Daher wurden im TU-Moodle ein Kurs und ein (Diskussions-) Forum zur Onlinelehre eingerichtet:

Aufzeichnung der Ver­an­stal­tung

Nun möchte der eine oder andere gerne seine Ver­an­stal­tung aufzeichnen und später dann den Stu­die­ren­den zur Verfügung stellen. Da scheint es an einigen Stellen zu haken bzw. es gibt Missverständnisse:

  • Wenn mög­lich den jeweiligen Client für sein Betriebssystem nutzen (also nicht die Weboberfläche), da nur dieser alle Aufzeichnungen verwalten kann.

  • Man sollte die Aufzeichnung grundsätzlich lokal abspeichern - nicht in einer ggf. vorhandenen Cloud (die Aufzeichnungen in der Cloud werden nach 30 Tagen aus rechtlichen Gründen gelöscht).

  • Vorher prüfen, ob ausreichend Plattenplatz vorhanden ist.

  • Nach Ende der Aufzeichnung ggf. prüfen, ob die Datei verkleinert werden kann

Veröffentlichung der Aufzeichnung der Ver­an­stal­tung

Für die Veröffentlichung der Aufzeichnungen hat die TU ihren Dienst für Videostreamning bzw. die Hard­ware dazu massiv aufgerüstet. Dazu Link und Hinweise:

  • Videodatei in den Streamingdienst hochladen
  • Tendenziell das Hochladen nicht von @home starten! Das kann je nach Dateigröße und der Anbindung an den Internetprovider mehrere Stunden dauern. Zur Verdeutlichung des Problems:

    • Die Datenübertragungsrate des LAN an der Uni ist in aller Regel 1.000 MBit/s

    • Die Datenübertragungsrate des WLAN an der Uni ist in aller Regel 150 MBit/s

    • Die Datenübertragungsrate des DSL (also @home und als Beispiel) liegt meist irgendwo bei  16 - 50 MBit/s (wenn überhaupt - natürlich gibt es örtlich auch schnellere Leitungen mit z.B. 100 Mbit/s, wenn man die denn bei sei­nem Provider entsprechend gemietet hat und der das tatsächlich auch liefert)

    • Die Datenübertragungsrate bei Mobilfunk theoretisch 0,05 - 500 MBit/s (je nach verfügbarem Mobilfunknetz, Mobilfunkantenne und Vertrag mit dem Provider, wobei das theoretische Werte sind; viele Nutzer auf einer Mobilfunkantenne bedeuten Teilung der Bandbreite)

  • Die Videodatei bitte niemals einfach auf einem Webserver bereitstellen! Die Wiedergabe (sofern der Webrowser das überhaupt kann) wird dann meistens sehr ruckelig.

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Um mit dem Auto vom Campus Nord zum Campus Süd zu gelangen, besteht die Ver­bin­dung über den Vogelpothsweg / die Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze des Campus Nord abzustellen und die H-Bahn (hängende Einschienenbahn) zu nutzen, die die beiden Stand­or­te bequem verbindet.

Direkt unter dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Straßennavigation von und zur Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund:

OpenStreetMap Routing Machine

Das Dokument bzw. die Grafik stellen sehr vereinfacht die Autobahnen und Bundesstraßen rund um die Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund dar:

Umgebungskarte (PDF)

Umgebungskarte (Grafik)

Die Onlinekarte un­ter­stützt beim Auffinden von und Navigieren zwischen Ein­rich­tun­gen und Gebäuden auf dem Campus:

Interaktive Campuskarte

Dieses Dokument enthält einen einfachen Campus­plan in deutsch und englisch:

Campus­plan (PDF)